SPD zum vierten Mal klarer Wahlsieger in Neukölln

14409898_1144750308929029_4272113228683003484_oDas Wahlergebnis für die Bezirksverordnetenversammlung in Neukölln (BVV) steht fest – die SPD Neukölln ist mit 30,4% erneut stärkste Kraft geworden und wird mit 19 Mandaten in der BVV vertreten sein. Damit bleibt Dr. Franziska Giffey Bezirksbürgermeisterin von Neukölln und kann die Arbeit an einem sozial gerechten und lebenswerten Bezirk fortsetzen. Für Neukölln bedeutet dies zum einen die kontinuierliche Investition in die Neuköllner Bildungslandschaft und Infrastruktur des Bezirks, um Integration, Teilhabe und Chancengleichheit sicherzustellen. Zum anderen wird es weiter darum gehen, Wirtschaft und Arbeit in Neukölln zu fördern sowie im Bereich Stadtentwicklung und Wohnen politische Maßnahmen fortzusetzen, die den sozialen Zusammenhalt des Bezirks garantieren und der Verdrängung von Haushalten mit geringem Einkommen aus innerstädtischen Quartieren entgegenwirken.

Dazu Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, Kreisvorsitzende der Neuköllner SPD:
„Ich bedanke mich für 40.180 Stimmen und das in die SPD Neukölln und mich gesetzte Vertrauen! Auch wenn wir einen Verlust von 12% zu verschmerzen haben, liegen wir im bezirksweiten Vergleich deutlich über dem Landesdurchschnitt und konnten das zweitbeste Ergebnis erzielen. Ich freue mich darüber, auch wenn ich das Ergebnis der AfD mit Sorge betrachte. Es wird jetzt darauf ankommen, diese Partei sachlich und fachlich zu stellen und auch mit den neuen Verhältnissen im Bezirk gute Politik zum Erhalt des sozialen Friedens zu machen. Dazu werden in den nächsten Tagen Sondierungsgespräche mit der CDU, den Grünen, den Linken und der FDP stattfinden.“

Auch bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin war die SPD Neukölln erfolgreich und konnte drei Wahlkreise direkt gewinnen. Im Wahlkreis 3 (Richardplatz-Süd, Körnerkiez, Neubritz und Köllnische Heide) war Spitzenkandidat Joschka Langenbrinck mit 27,3% erfolgreich; im Wahlkreis 4 (östliches Britz, Ortolanweg, nördliches Blumenviertel) konnte sich Derya Çağlar mit 30,7% durchsetzen und im Wahlkreis 6 (Gropiusstadt, Buckow-Nord) gelang Karin Korte mit 32,9% der deutliche Wahlsieg.

Die SPD Neukölln bedankt sich darüber hinaus auch bei den Kandidatinnen und Kandidaten, bei denen es leider – teilweise sehr knapp – nicht gereicht hat: Nicola Böcker-Giannini mit 22,2% (Reuterstraße und östliches Rixdorf), Erol Özkaraca mit 21,1% (westliches Rixdorf, Neuköllner Mitte/Zentrum, Schillerpromenade), Anja Hertel mit 29% (westliches Britz, Buckow) sowie Martin Hikel mit 28,4% (Rudow, südliches Blumenviertel) haben tolle Wahlkämpfe geführt und respektable Ergebnisse erzielt.

Wahl 2016 – unsere Positionen

Am 18. September ist es wieder soweit. Das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlung werden gewählt. Sie entscheiden, ob der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller und Franziska Giffey, als Bezirkbürgermeisterin von Neukölln weiter die Geschicke unserer Stadt und unseres Bezirks lenken können.

Die SPD ist seit 2001 führende Kraft im Neuköllner Rathaus. In dieser Zeit konnten wir vieles auf den Weg bringen, um ein gutes Zusammenleben, bessere Bildungschancen, eine gute wirtschaftliche Entwicklung, eine soziale Stadt und die Integration von Zugezogenen zu erreichen.

Neukölln hat eine Menge Energie und Potential. Gemeinsam wollen wir weiter dafür arbeiten, dass Neukölln vorwärts kommt. Dafür brauchen wir Ihr Vertrauen. Geben Sie der SPD Ihre Stimme, damit das Neuköllner Rathaus in guten Händen bleibt und mit Herz und Verstand geführt wird.

Die Positionen der SPD Neukölln zur Wahl hat unsere Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey für Sie zusamengefasst:

 

 

Wahlkampfendspurt – die letzte Woche läuft!

Vielen Dank an die vielen großartigen Unterstützer aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen für die Arbeit unserer Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey! Das gibt Aufwind für die letzte Wahlkampfwoche. Jetzt kommt es darauf an, viele Menschen dafür zu gewinnen, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit die Stirn zu bieten und für eine weltoffene und tolerante Stadt einzutreten. Wir wollen keinen Schul- oder Jugendstadtrat von der AfD im Neuköllner Rathaus.

Die Heinzelmännchen vom Richardplatz

14330148_865887046881505_1016487440422327795_n„Jetzt brauche ich erstmal was zu trinken“ – diesen Satz hörte man eigentlich von allen TeilnehmerInnen des Strohballenrennens, nachdem sie den gefühlt drei Tonnen schweren Ballen einmal um den Richardplatz gerollt hatten. Mit dabei auch fünf Heinzelmännchen der SPD-Rixdorf unter Führung der Bezirksverordneten (und Kandidatin fürs Abgeordnetenhaus) Nicola Böcker-Giannini. Bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad eröffnete Bürgermeisterin Franziska Giffey das diesjährige Popraci. Neben vielen Ständen, die sich um´s leibliche Wohl kümmerten, wurde auch auf zwei Bühnen kulturelles Programm geboten. Das Highlight für die kleinsten war neben einem Schokokuss-Katapult natürlich das Klettern auf (und Zerfleddern von) zwei Strohballen, die extra dafür zur Verfügung standen. „Das führt dazu, dass ich einige Andenken in den Kleidern meines Sohnes mit nach Hause nehmen kann – aber es macht einen Riesenspaß“, so der örtliche SPD-Bezirksverordnete Marko Preuß, der zum Anfeuern seines Teams gekommen war. Überhaupt war die Politik gut vertreten. Neben einigen anderen SPD-Bezirksverordneten waren auch der Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu (SPD) und Joschka Langenbrinck aus der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus erschienen. Weiterlesen

SPD Neukölln lädt ein zu: „Ky trifft Giffey“ (08.09.)

Bosetzky_Giffey

Die SPD Neukölln lädt zu einer Veranstaltung der besonderen Art: unter dem Motto „Ky trifft Giffey“ reden der Schriftsteller Horst Bosetzky und die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey über Neukölln früher und heute; über einen Bezirk zwischen Tradition und Moderne. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, dem 08.09., von 19 bis 21 Uhr im großen Saal des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt (Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin) statt.

Der gebürtige Neuköllner Soziologieprofessor Dr. Horst Bosetzky, der sich lange Zeit hinter seinem Pseudonym „ky“ verdeckt hielt, ist heute eine feste Größe in der deutschen Kriminalliteratur. In Neukölln groß geworden, schafft er es in seinen Krimis wie kaum ein zweiter soziale Prozesse auf scharfsinnige und zugleich unterhaltsame Art zu reflektieren – oft mit direktem Bezug zu seiner Heimat Neukölln. Unter Moderation des Berliner Publizisten und Chefredakteurs, Alexander Kulpok, wird sich der Abend um die damalige und heutige Vielfalt des Bezirks drehen. Es geht um eine Geschichte der Veränderung. Eine Veränderung die in ihrer Intensität nahezu einmalig in Deutschland ist.

Infostand der SPD Neukölln in Alt-Rudow

14183849_861279920675551_4830367926131682853_n

Am Freitag informierte die SPD Neukölln in Alt-Rudow gemeinsam mit den Rudower Genossinnen und Genossen und den Jusos Neukölln. Wir haben Unterschriften für die Verlängerung der U-Bahnlinie 7 bis zum Flughafen BER gesammelt. Auch unsere Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey unterzeichnete den Aufruf. Für dieses Ziel müssen wir in der kommenden Wahlperiode streiten und möglichst viele Unterstützer gewinnen.