Bezirksverordnetenversammlung Neukölln wählt Dr. Franziska Giffey zur Bezirksbürgermeisterin

Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln hat heute Dr. Franziska Giffey (SPD) mit einer Zustimmung von über 84% (bei 51 abgegebenen gültigen Stimmen: 43 Ja-Stimmen, 6 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen) zur Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky als Bezirksbürgermeisterin gewählt. Erstmalig in der Geschichte des Bezirks Neukölln steht damit eine Frau an der Spitze des Neuköllner Bezirksamtes. Die 36-Jährige ist zugleich die derzeit jüngste amtierende Bezirksbürgermeisterin in Berlin.

Dr. Franziska Giffey: „Ich freue mich über die große Unterstützung der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung. Bildung und Integration werden weiter zentrale Themen meiner Arbeit sein. Mein Anspruch bleibt, Problemlagen offen anzusprechen, innovative Lösungen zu erarbeiten und entschlossen im Interesse der Neuköllnerinnen und Neuköllner zu handeln. Als Bezirksbürgermeisterin werde ich aber auch die Potenziale und Stärken unseres Bezirks ins Blickfeld rücken, zum Beispiel als Industrie-, Wirtschafts- und Kongressstandort. Mein Ziel ist, dass wir weg kommen vom Image des reinen Problembezirks und Neukölln zum Innovationsbezirk entwickeln.“

Außerdem hat die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln Jan-Christopher Rämer (34, SPD) bei 51 abgegebenen gültigen Stimmen mit 45 Ja-Stimmen, 6 Nein-Stimmen und keinen Enthaltungen zum Nachfolger von Dr. Franziska Giffey als Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport gewählt. Er ist damit der jüngste Bezirksstadtrat in Berlin. Jan-Christopher Rämer: “Den großen Herausforderungen des Amtes werde ich mich mit ganzer Kraft stellen. Mein Ziel ist es, noch mehr Kindern Chancen und Perspektiven zu geben. Mehr ganztägige Betreuung und Beschulung, die konsequente Durchsetzung der Schulpflicht und der verpflichtende Sprachunterricht vor der Einschulung sind der richtige Weg. Wir fördern, wo wir können und fordern, wo wir müssen.“