Paul Sallinger

In Zeiten eines europäischen Rechtsrucks, der Vergiftung des politischen Diskurses durch rechtspopulitische Strömungen in Deutschland, aber auch durch den hier immer mehr zunehmenden rechten Terror in Neukölln, fühle ich mich mehr denn je dem Engagement gegen Rechtspopulist*innen, Nationalist*innen, Antisemit*innen und anderweitig verschwurbelt-denkenden Antidemokrat*innen verpflichtet.

Dies hat mich auch einst 2013 – zeitgleich zur aufkommenden Pegida-Bewegung – zum Eintritt in die SPD bewogen. Die immer mehr erstarkte AfD hat mich letzten Endes auch zu den Jusos Neukölln geführt, wo ich mich bestens aufgehoben fühle.

Durch meine Ausbildung zum Erzieher widme ich mich aber leidenschaftlich gerne einem aufbauenderen Thema als dem Kampf gegen Rechts – der Bildungspolitik. Der Ausbau von Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen und die Ausweitung politischer Bildungsarbeit liegen mir besonders am Herzen.