Franziska Jahke

SPD Neukoelln. Foto: Simone M. Neumann [Copyright: Simone M. Neumann (Tel. 0171-4857082)

Seit über 10 Jahren wohne ich im Neuköllner Norden und habe hier für mich ein Zuhause gefunden. Ich liebe das bunte Treiben vor Ort, die internationale Bewohnerschaft, die kurze Unterhaltung mit den Jungs aus meinem Späti oder der Plausch mit meiner Friseurin, wenn ich ihr auf der Straße begegne. Umso mehr verstehe ich auch die Angst der Menschen vor Verdrängung aus “ihrem Kiez”. Das ist eine meiner politischen Motivationen, das Leben der Menschen vor Ort lebenswert machen und ihnen ermöglichen sich das Wohnen und Leben vor Ort weiter leisten zu können. Ein Thema, das inzwischen weite Teilen von Neukölln bewegt.

2012 bin ich in die SPD eingetreten, ich wollte nicht mehr nur über politische Themen reden, sondern mich aktiv einbringen. Dort war ich sowohl bei den Jusos als auch bei dem Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen (ASF) aktiv. Inzwischen konzentriere ich mich auf meine Tätigkeit in meiner Abteilung, wo ich stellvertretende Vorsitzende bin, und meine Tätigkeit als Bezirksverordnete. Dort bin ich Mitglied im Ausschuss Stadtentwicklung und Wohnen und im Jugendhilfeausschuss.

Abseits der Politik arbeite ich als Verwaltungsfachangestellte im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, gehe gerne Schwimmen, liebe es mit Freund*innen zu kochen, zu Fuß durch die vielfältigen Teile von Neukölln zu schlendern und irgendwo auf einer Bank ein Buch zu lesen.