Rudower Septembermeile

Rudower Septembermeile 1
Neuköllns Bundestagsabgeordneter Dr. Fritz Felgentreu informiert über Neuerungen auf Bundesebene

Die Rudower Septembermeile zeigte sich auch in diesem Jahr in Topform. Mit “Rudow bewegt sich”, einer neuen Attraktion, erntete die Aktionsgemeinschaft Rudow (AG Rudow) als Veranstalter viel Lob. Eröffnet wurde die Septembermeile traditionell von Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) Er hatte gute Nachrichten für Rudow und die anwesenden Rudower SPD-Bezirksverordneten Eva-Marie Schoenthal und Peter Scharmberg im Gepäck: „Es wird wieder ein Bus durch Alt-Rudow fahren“, konnte Hikel verkünden. Er bedankte sich für den Einsatz der Rudower, die unter anderem mit mehr als 7000 Unterschriften für eine Rückverlegung des Busses 171 nach Alt-Rudow votierten.

Auch Neuköllns Bundestagsabgeordneter Dr. Fritz Felgentreu (SPD) hielt zur Eröffnung eine kleine Ansprache und konnte Positives für ganz Neukölln verkünden. So bringe der im Bundestag beschlossene Digitalpakt Neuköllns Schulen in Sachen Digitalisierung auf Vordermann. Darüber hinaus profitieren die von steigenden Mieten geplagten Neuköllner von der Verschärfung der Mietpreisbremse.
Neben Felgentreu und Hikel begrüßte auch Stadträtin Karin Korte (SPD), zuständig für Bildung, Schule, Kultur und Sport, die Gäste der Meile ganz herzlich. Sie freute sich, dass Neuköllns Schulen beim Vergleich auf Landesebene gut abgeschnitten haben und Neukölln als einer von nur drei Bezirken in Berlin auch künftig ausreichend mit Schulplätzen für alle Schultypen versorgt ist. In ihrer Funktion als Sportstadträtin begrüßte sie die Aktion „Rudow bewegt sich“, die junge Menschen an sportliche Bewegung heranführt und sie dafür begeistert. Korte bedankte sich bei der AG Rudow und bei den teilnehmenden Vereinen für diese „großartige Aktion“ und für ihr ehrenamtliches Engagement. Außerdem wünschten Bezirksbürgermeister Hikel, Stadträtin Korte und Felgentreu den Feiernden viel Spaß auf der Meile, die sie selbst seit Jahren sehr gerne besuchen. Die Rudower und Tausende Besucher jedenfalls nahmen die Politiker beim Wort und feierten zwei Tage lang bis in die Nacht.

Echte Highlights des Straßenfests waren am Samstag Ulli Zelle, The Running Cadillacs und Leela Mare. Am Sonntag waren wieder alle Plätze vor der Hauptbühne belegt, als Country & Western Urgestein Larry Schuba sein Konzert gab. Aber auch Ulli und die grauen Zellen waren am Samstag in Bestform und boten ein grandioses Konzert. Das traf ebenso zu auf die super Tanzshow der Jugend vom Berliner Carnevalverein 1968. Auch für Freunde des Swing war bestens gesorgt. „Jazz we can“ heißt das Motto von „Sonny and Friends“ zu Recht. Auch sie fanden ihre Fans, die sich zahlreich an der Bühne in der Krokusstraße platzierten. Ein weiterer Höhepunkt der Meile war die  Siegerehrung der Aktion „Rudow bewegt sich“. Bis auf eine Siegerin konnte das Hertha BSC Maskottchen Herthino alle jungen Sieger begrüßen und zusammen mit dem Vorstand der AG Rudow, Andreas Kämpf und Detlef Heintz, die Siegerpokale für die einzelnen Disziplinen überreichen. Neben Fußball und Handball wurden auch Sportarten wie Hockey und Tischtennis auf den einzelnen Parcours auf der Meile angeboten. Die Idee dazu hatte AG Rudow Mitglied Carsten Blaschek, der bei der Siegerehrung anwesend war und viel Applaus bekam. Des Weiteren demonstrierte die Rudower Meile, wie gut die Wirtschaft in Rudow auch abseits des Industriegebiets Kanalstraße mit seinen erfolgreichen Unternehmen aufgestellt ist. So wurden Katrin und Benjamin Telschow geehrt für das 50jährige Jubiläum von „Telschow Orthopädie―Technik“. Auch Michael Gansel blickt in diesem Jahr auf ein Jubiläum. Seit 35 Jahren führt der Rudower die „Gansel Ambulante Krankenpflege“. Zu guter Letzt geehrt wurde Daniel Krantz-Herzig für das 5-jährige Jubiläum seines Handwerkbetriebs „Rolladen & Markisen Herzig“.

Für Rudow sehr verdient gemacht hat sich als Mitglied der AG Rudow Renate Humernik vom TUI Reisecenter in Alt-Rudow 25, das seit einigen Jahren ihre Tochter Katja Wallström erfolgreich  fortführt. Renate Humernik, Gründungsmitglied der AG Rudow, wurde feierlich zum Ehrenmitglied der AG Rudow benannt und erhielt ebenso eine Urkunde und einen großen Blumenstrauß von AG AG Rudow Vorstand Andreas Kämpf.