Laut und bunt gegen die NPD

Der Berliner NPD-Landesverband will eine öffentliche Hetzveranstaltung im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt abziehen. Unter dem Motto “Asylrecht. Asylwirklichkeit. Kein Asylheim in Neukölln!” sollen Udo Pastörs (NPD-Parteivize und Fraktionsvorsitzender im Schweriner Landtag), Ronny Zasowsk (NPD-Landesvize in Brandenburg) und Sebastian Schmidtke (NPD-Landesvorsitzender in Berlin) auftreten und ihren Mist verbreiten.

Das “Bündnis Neukölln” aus Gewerkschaften, Kirchen, Parteien etc., in dem wir auch Mitglied sind, hat hierzu eine Gegenkundgebung angemeldet. Die NPD-Veranstaltung soll von allen Seiten passend akustisch untermalt werden (Pfeifen, Tröten, Trommeln, Kochtöpfe, evtl. sogar Kirchenglocken…)

Kommt zahlreich, kommt bunt, auch Juso-Fahnen und Transparente sind gerne gesehen.

Nazis raus aus Neukölln!