Erneuter Angriff auf das Kreisbüro der SPD Neukölln

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde das Kreisbüro der SPD Neukölln erneut angegriffen und drei Scheiben zerstört. Es ist damit zu erheblichem Sachschaden gekommen. Laut Polizeiangaben haben nachts zwei unbekannte vermummte Personen mit Hämmern auf die Scheiben eingeschlagen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Büro der SPD Neukölln wurde bereits mehrmals attackiert, zuletzt im August.

Kreisvorsitzende Mirjam Blumenthal: „Wir sind entsetzt über das sinnlose Ausmaß an Gewalt. Die SPD Neukölln ist wieder Opfer eines Anschlags geworden. Das können wir nicht hinnehmen. Wir stehen für inhaltliche Auseinandersetzungen im Dialog und diskutieren auch weiter, wenn es kontrovers wird. Unser Kreisbüro ist ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen, die sich für politische Fragen interessieren und an dem unser aktives Parteileben stattfindet. Wer diesen Ort angreift, greift auch unsere demokratische und offene Gesellschaft an. Diese erneute Zerstörungswut verurteilen wir auf das Schärfste.“

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: “Ich bin entsetzt über den Angriff auf das Bürgerbüro der SPD in Neukölln. Die SPD wird seit Jahren immer wieder von gewalttätigen Anschlägen heimgesucht, in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal. Diese Anschläge sind sinnlos und ein Schlag ins Gesicht für die demokratische Arbeit aller ehrenamtlichen Politikerinnen und Politiker. Für uns ist klar: Gewalt ist kein Argument, niemals und nirgendwo. Neukölln ist ein Ort für alle, Zerstörung und Hass haben bei uns nichts zu suchen.“