Die SPD-Neukölln verliert zwei prägende Mitglieder

Mit bedauern erreichte uns die Nachricht, dass zwei sehr engagierte und beliebte Genossen in den letzten zwei Wochen von uns gegangen sind. Der Tod von Uwe Drzyzga (1965-2014) und Wolfgang Schimmang (1945-2014) ist nicht nur ein Verlust für uns, sondern für ganz Neukölln.

uwe Uwe Drzyzga war Beisitzer im Kreisvorstand der SPD-Neukölln für den Themenbereich Soziales und Geschäftsführer der gemeinnützigen mitHilfe GmbH. Zudem war er seit 2006 Bürgerdeputierter der BVV Neukölln im Ausschuss für Wohnen und Umweltschutz. Seit 1996 war er ehrenamtlich an der IHK zu Berlin aktiv und seit 2003 ehrenamtlicher Richter am Jugendgericht.

Mirjam Blumenthal: “Ich bin sehr traurig! Uwe war mir ein wichtiger Genosse mit seiner Ruhe und seinem klaren Bekenntnis zur gemeinsamen Sache. Ich bin auch traurig, weil sein Sohn seinen Vater verloren hat.”

Wolfgang Schimmang, Neukšllner Bildungsstadtrat. In seinem Amtszimmer, Berlin-Neukšlln, 28.4.2010 Wolfgang Schimmang war langjähriger Volksbildungsstadtrat und Bezirksstadtrat für Bildung, Schule und Kultur in Berlin Neukölln.

Dr. Franziska Giffey zu seinem bedauerlichen Tod: “Wir werden Wolfgang Schimmang als engagierten, geradlinigen und auch humorvollen Bildungspolitiker für unseren Bezirk und Berlin mit großer Anerkennung und in freundschaftlicher Verbundenheit in Erinnerung behalten.”

Dr. Fritz Felgentreu: “Mit ihm verliert die Neuköllner SPD den Mann, der ihre Bildungspolitik in den letzten 30 Jahren definiert und geprägt hat. Er war ein bewusst politisch gestaltender Kommunalpolitiker in der stolzen emanzipatorischen Tradition von Kurt Löwenstein und Fritz Karsen. Ein guter Mensch, ein liebevoller Ehemann und Vater, durch und durch ein Sozialdemokrat, ein volksnaher Kommunalpolitiker und eine prägende Persönlichkeit unserer Partei- und Bezirksgeschichte.”

Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung. (Honoré de Balzac)