SPD vergab Preise beim Rudower Reit- und Springturnier

Zum 39. Mal hatte vom 15. – 17. September der Rudower Reiter-Verein zu seinem traditionellen Herbstturnier  auf die Vereinsanlage am Ostburger Weg eingeladen. Bei milden Frühherbsttemperaturen und freiem Eintritt kamen Hunderte Besucher*innen, um an drei Veranstaltungstagen anspruchsvolle Spring- und Dressurwettbewerbe der Klassen A – S zu sehen.

Mit dabei auch die Neuköllner SPD. 29 Prüfungen standen diesmal auf dem Programm. Den Start machten die Eignungsprüfungen für junge Dressur- und Springpferde am 15. September. Spannend wurde es schließlich  bei der „Jagd nach Punkten“, einem L-Springen und dem „Rudower Derby“, einem Springwettbewerb. Aber es gab auch elegante und schöne Reitkunst zu bewundern bei der Dressur-Kür Klasse L und der Dressur-Prüfung Klasse S. In diesem Jahr gingen zur Freude der Zuschauer*innen rund 500 Reiterinnen und Reiter an den Start.

Die Rudower Reiterturniere bieten aber nicht nur ein hervorragenden Sport, sondern zeichnen sich auch als Familienevent aus. So können Kinder auf dem Gelände der Rudower Reiter hautnah an frischer Luft Pferde bewundern und mit ihren Eltern einen schönen Tag verbringen. Darüber hinaus laden viele Tische und Bänke auf der Wiese zum Verweilen ein. Hier erholten sich die vielen Besucher*innen und Genoss*innen bei gutem Essen und Trinken und bei Kaffee und Kuchen das schöne Sonntagswetter.

Die guten Beziehungen zwischen der SPD-Rudow und dem Rudower Reiterverein bestehen schon lange. So erinnert sich der Rudower Bezirksverordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Neuköllner SPD, Peter Scharmberg, gerne an das Richtfest auf dem Reitergelände, als Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky im März 1992 dort sprach. Mit Freude blickt er auch zurück „auf die vielen Turniere und die Siegerehrungen in den vergangenen 25 Jahren, als wir noch mit dem Rudower SPD-Abgeordneten Jürgen Kriebel die Preise der SPD-Rudow und der SPD-Fraktion überreichten“. Auch in diesem Jahr überreichten Scharmberg für die SPD Rudow und der Vorsitzende der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung Martin Hikel für die Fraktion schicke rote Sports Schabracken als Preise für die Reiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.