„Neuköllner Schwimmbär“ – Nichtschwimmerquote halbiert

Wer sieht, mit welcher Freude und Leichtigkeit sich die Kinder im Schwimmbad bewegen, mag nicht glauben, dass viele von ihnen vor wenigen Tagen noch richtig Angst vor dem Wasser hatten. Die Schwimmlehrer des Wassergewöhnungsprojekts Neuköllner Schwimmbär haben auch in der vierten Runde ganze Arbeit geleistet. Unterstützt wurden sie diesmal von drei Geflüchteten aus Afghanistan, die zu Rettungsschwimmern ausgebildet wurden. Insgesamt nahmen 70 Neuköllner Grundschulklassen am Projekt teil. Mehr als 1400 Zweitklässler aus 25 Neuköllner Grundschulen wurden eine Woche lang unter fachkundiger Anleitung der Schwimmtrainerinnen und -trainer des Vereins Neuköllner Schwimmbär e.V. im Kombibad Gropiusstadt an die angstfreie Bewegung im Wassers herangeführt.

Kulturstadträtin Korte überreichte die Schwimmbär-Urkunden

„Das Projekt unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey (SPD) leistet einen maßgeblichen und nachhaltigen Beitrag dafür, die Nichtschwimmerquote an den Neuköllner Schulen weiter zu senken“, freut sich Schul- und Sportstadträtin Karin Korte (SPD). Sie will auch im kommenden Jahr die Projektwochen für die Zweitklässler fördern. Denn weitere Erfolge werden sich nur zeigen, so Korte, wenn die Kontinuität gesichert bleibt. Korte war in Begleitung der SPD-Fraktionsvorsitzenden Cordula Klein gekommen, um den Schülerinnen und Schülern der Hugo-Heimann-Schule vor Ort die Schwimmbär-Urkunden zu überreichen. Auch Cordula Klein zeigte sich begeistert von dem Projekt. „Schwimmen wird hier den Kindern spielerisch beigebracht. Es ist schön zu sehen, wieviel Spaß sie dabei haben, sich eine Kultur- und Überlebenstechnik anzueignen. Mit dem Berliner Ferienpass, der nur neun Euro kostet, können die Kinder nun bei freiem Eintritt die Bäder der Berliner Bäder-Betriebe nutzen und unter anderem 100 Tage kostenlos schwimmen gehen“, betont Frau Klein.

Die zertifizierten Schwimmtrainerinnen und -trainer beim Neuköllner Schwimmbär gehen mit den Kindern gemeinsam ins Wasser und zeigen ihnen Grundfertigkeiten wie Atmen, Schweben, Gleiten, Springen und Tauchen sowie die Baderegeln. In den vergangenen vier Jahren haben über 5.400 Neuköllner Kinder der 2. Klassen am Projekt teilgenommen. Dabei konnte die Nichtschwimmerquote der Drittklässler Neuköllns von ursprünglich 40 auf 22 % gesenkt werden. „Unser Modellprojekt erfährt inzwischen die Anerkennung der Senatsbildungsverwaltung und macht jetzt erstmals auch in anderen Bezirken Berlins Schule“, freut sich Schwimmlehrerin Daniela von Hoerschelmann von der Schwimmgemeinschaft Neukölln, die auch Vorsitzende des Vereins ‘Neuköllner Schwimmbär e.V.’ ist.

Den Super-Ferien-Pass 2018/2019 gibt es in Neukölln hier:
Bezirksamt Donaustraße 29
Touristenformation im Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße 83
Bürgeramt Blaschkoallee 32
Bürgeramt Sonnenallee 107
Bürgeramt Zwickauer Damm 52
Frank Eichholz, Zeitungen – Getränke, Lipschitzallee 69
Mehr Informationen dazu unter: http://jugendkulturservice.de/de/passhefte