Gropiusstadt beliebter Wohnort!

In einem Artikel der Berliner Morgenpost bestätigt Degewo-Vorstand Frank Bielka: „Mit einem Leerstand von nur 2,5 Prozent gehört der Degewo-Bestand in der Gropiusstadt zu den bestvermieteten Wohnungen unserer Gesellschaft.“

Auch die soziale Struktur wird laut Bielka deutlich besser: Besonders Jüngere zwischen 20 und 40 Jahren ziehen zu und die Zahl der Sozialhilfeempfänger sank von 20 auf 12 Prozent.

Hier zahlt sich die neue Wohnungspolitik der SPD aus. Viele Jahre setzte sich die SPD-Gropiusstadt und ihre Abgeordnete Jutta Weißbecker für den Wegfall der Belegungsbindung für Sozialwohnungen ein. Durch ihren Wegfall erholt sich die Mieterstruktur deutlich.

Darüber hinaus arbeiten die Wohnungsbaugesellschaften eng mit den Mietern zusammen. Es gibt eine Mieter-AG fürs Wohnumfeld, Mieterbeiräte, den Stadtteilverein Gropiusstadt e.V. und einen Kinderbeirat. Eine Werbekampagne für 2005 sei speziell auf die kinder- und familienfreundliche Gropiusstadt ausgerichtet. Dazu zählt die gute Infrastruktur mit U-Bahn, Schulen und Kitas.

Wir sehen: Die Gropiusstadt ist im Aufwind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.