Clankriminalität in Neukölln – Hintergründe und Reaktionen aus Politik und Polizei

Drogenhandel, Schutzgelderpressung, Raub, Schießereien auf offener Straße, Mord. Arabische Großfamilien in Berlin werden immer häufiger mit diesen Straftaten in Verbindung gebracht. In Neukölln spielt sich das Zentrum der Auseinandersetzungen zwischen den Clans ab.
Was genau zeichnet eine Clanstruktur aus und was ist unter Organisierter Kriminalität zu verstehen? Wie kam es zu den aktuellen Ausschreitungen in Neukölln und was steckt dahinter? Wie kann die Politik reagieren, was ist die Antwort der Polizei?
In einer Diskussionsveranstaltung der SPD-Fraktion Neukölln wird diesen und weiteren Fragen zur Clankriminalität in Neukölln mit lokalen Akteur*innen und Rechtsexpert*innen nachgegangen.

Gäste sind u.a.:
Martin Hikel, Bezirksbürgermeister Neukölln
Astrid-Sabinse Busse, Leiterin Schule in der Köllnischen Heide
Ralph Ghadban, Publizist und Islamwissenschaftler
Tom Schreiber, MdA, und Sprecher für Verfassungsschutz
Thomas Spaniel, Gewerkschaft der Polizei

Dienstag, 9. Oktober, 19:00 Uhr
Mensa Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg (1c auf der Karte)
Efeuweg 34, 12357 Berlin

Wir freuen uns auf eure Teilnahme und eine lebhafte Diskussion!

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.