AG SPDqueer Neukölln

Die AG SPDqueer, gegründet als „Schwusos in der SPD“ trägt seit nunmehr 40 Jahren in Berlin dazu bei, dass all die Themen, die die Rechte und die persönlichen Freiheitsfelder von allen LGBTI*-Menschen betreffen, diskutiert und die Situation entscheidend verbessert wird.

Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass seit 2017 endlich die vielbeschworene „Ehe für Alle“ zur Rechtsnorm in der Bundesrepublik wurde. Ein Ziel, dass genauso wie die Entschädigung der nach §175 verurteilten Männer, ein lange verfolgtes Anliegen unserer Arbeitsgemeinschaft war.

Im Kreis Neukölln gibt es die AG SPDqueer erst seit Februar 2012. Sie ist demnach noch relativ jung, aber dafür auch voller Tatendrang. Allein im ersten Jahr haben wir einige große und kleine Aktionen auf die Beine gestellt, in denen wir mit allen Bürger*innen in Dialog treten wollen. Dies ist auch weiterhin eines unserer Hauptbetätigungsfelder.

Wir möchten vor Ort den Dialog mit BürgerInnen aufnehmen, Vorurteile abbauen, für Gleichberechtigung einstehen und für ein solidarisches Miteinander aller NeuköllnerInnen werben.

Für Planung von Veranstaltungen und Diskussionen, die aktuelle politische Lage oder unseren Forderungen, aber auch zur Planung der sog. „Queeren Saison“ treffen wir uns regelmäßig.
Die Daten veröffentlichen wir entweder hier, auf unserer Facebook-Seite oder per E-Mail-Verteiler. Zur Aufnahme dazu meldet Euch bitte bei uns oder im Kreisbüro der SPD Neukölln.

Wir laden herzlich Euch Alle ein, daran teilzunehmen.

Euer Team der SPD AGQueer Neukölln

Vorstand:

Ramin Rachel - Vorsitzender

raminRamin Rachel (geb. 1972 in Nürnberg) 

Damals stellv. Abteilungsvorsitzender, Umzug nach München 2006, dort im Ortsverein Altstadt-Lehel, Queerpolitischer Sprecher, Mitglied des Bezirksausschusses München 1 (Altstadt-Lehel) von 2008 bis 2011, Umzug nach Düsseldorf, in Berlin-Neukölln seit Ende 2011.

Mitglied bei Ver.di seit 2004, SPD-Mitglied seit 2005

Jana Kruspe - stellv. Vorsitzende

Jana KruspeJana Kruspe (geb. 1974 in Berlin)

In Neukölln habe ich in den 1990er Jahren meine erste Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte  erlernt. Danach habe ich auf dem 2. Bildungsweg das Abitur erworben und dann Diplom-Sozialwissenschaften  mit den Schwerpunkten Stadt- und Regionalsoziologie, Gender Studies, Verwaltungswissenschaften studiert. Beruflich bin ich im Personalbereich aufgestellt.

Meine politische Interessen: Bildungspolitik, Gleichstellung von Frauen in allen Bereichen, Rechte von Arbeitnehmer*innen

Aufgewachsen bin ich im Prenzlauer Berg, habe mehr als 18 Jahr in einem Hausprojekt gelebt und lebe seit 2010 in Neukölln.

Mitglied bei ver.di seit 2003, Mitglied beim LSVD Berlin-Brandenburg  seit 2013, Mitglied bei der Volkssolidarität seit 2015

Ulrike Vetter - stellv. Vorsitzende

Ulrike VetterUlrike Vetter (geb. 1963)

Von Beruf Diplom-Toningenieurin,,ver.di-Mitglied (davor vrff), von 2005 bis 2010 Geschäftsführender Vorstand in der Berufsvereinigung Filmton (bvft), Mitglied im Verband der Tonmeister (VdT)
Meine politischen Interessen: Gleichstellung von Frauen, Verbesserung der Situation von Freien Mitarbeitern/Arbeitnehmer*innenrechte

In Neukölln Berlin im April 1989 angekommen und seit 2010 wieder in Neukölln.

Ich liebe: Vespafahren, Filme, gute Bücher und gutes Essen und Sport

Stefan Fürst - stellv. Vorsitzender

Dirk-Rolf Kirchmann - Beisitzer

Dirk Kirchmann

Dirk-Rolf Kirchmann (geb. 1966)

Studium der Chemie 1986 – 1993 (Diplom) und Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg, Facharzt für Anästhesiologie seit 2012, tätig am Vivantes-Klinikum Neukölln

Von 1990 – 2005 und seit 2007 Mitglied der SPD, seit 2014 im geschäftsführenden Landesvorstand der AG QueerSozis (Schwusos) in der Berliner SPD für die Schriftführung zuständig, davor Stellvertretender Kreisvorsitzender der AG Schwusos Neukölln 2012 – 2014, aktuell Beisitzer im Kreisvorstand der AG Schwusos-QueerSozis Berlin Neukölln

Seit 2007 in Neukölln mit meinem Partner zusammen lebend, geboren und aufgewachsen in Heidelberg, dann Studium in Marburg und auf Umwegen nach Berlin kommend

 

Andreas Domann - Beisitzer

Stand: April 2018

Kontakt:

Weiterlesen

Regenbogenflagge am Rathaus gehisst

v.li.: Jörg Steinert (LSVD), Stadtrat Bernward Eberenz, Thomas Schwarz (SchwuZ), Bezirksbürgermeister Martin Hikel, Stadtrat Jochen Biedermann und Sylvia Edler.

Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel hat am 10. Juli gemeinsam mit dem Bezirksamtskollegium, Jörg Steinert vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, Thomas Schwarz aus dem Vorstand des SchwuZ, der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks Sylvia Edler sowie der Neuköllner SPD-Fraktionsvorsitzenden Cordula Klein die Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst. Bis zum diesjährigen Christopher-Street-Day am 28. Juli wird die Flagge im Zentrum von Neukölln wehen.

 

 

Das Hissen der Regenbogenflagge auf dem Rathausvorplatz ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden. Das ist gut so. Gar nicht gut ist, dass Argumentationen, die Homo- und Bisexualität als vermeintlich widernatürlich stigmatisieren, bei einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung anschlussfähig sind. Nicht zuletzt lässt sich erkennen, dass diese Stigmatisierungen in letzter Zeit wieder häufiger in die politische und gesellschaftliche Debatte eingebracht werden, hält die Antidiskriminierungsstelle des Bundes als Ergebnis einer aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Befragung fest. Weiterlesen

Die Sieben Tische

Tischkultur in Berlin „Die Sieben Tische“ wurden im Frühjahr/Sommer 2015 im Museum Neukölln gedeckt und die QueerSozis Neukölln waren mit dabei.

Sieben Abendessen, sieben Gastgeber – sieben Ausstellungsstücke. Das Museum Neukölln zeigte, wie gesellig es an den Tafeln des Bezirks zugeht.

Hier ein paar Impressionen. _MG_6027_be_MG_5934_be-2
_MG_6074_be_MG_6073_be

Aktion der QueerSozis (Schwusos) Neukölln anlässlich des Welt-AIDS-Tages

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages waren die QueerSozis Neukölln zusammen mit MANEO auf Tour durch Bars in Kreuz-Kölln.
Unsere Spendendose für die Berliner AIDS-Hilfe wurde ordentlich gefüllt! Flyer und Kondome wurden unter die Leute gebracht! Ein erfolgreicher und schöner Abend. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben!
PS: Schlagt uns ruhig Bars in Kreuz-Kölln vor, die wir bei unserer nächsten Tour besuchen könnten. Oder besser noch: kommt einfach mit! ;)

Internationaler Tag gegen Homophobie und Transphobie

LPT 1Der 17.05. ist der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie.

Deshalb waren die Schwusos Neukölln unterwegs und haben Aktionen begleitet, um ein sichtbares Zeichen gegen die Ausgrenzung der queeren Community zu setzen. Vor dem Rathaus Neukölln fand ein von Maneo initiiertes Kiss-In statt. Die Schwusos waren zahlreich, sichtbar, lautstark und natürlich auch küssend dabei!

Weiterlesen

Die BT-Wahl 2013: Ausklang, Ausgang, Aussicht

Infostand, Ausgangspunkt des Tür-zu-Tür-Wahlkampfes

Infostand, Ausgangspunkt des Tür-zu-Tür-Wahlkampfes

Die letzten Monate waren für uns, wie vermutlich allerorts, überwiegend durch den Wahlkampf bestimmt. Die Schwusos Neukölln haben dabei viele große und kleine Veranstaltungen auf die Beine gestellt- sowohl für Fritz Felgentreu, als auch für Cansel Kiziltepe. Vor allem in Kreuzkölln zeigten wir verstärkte Präsenz und konnten mit einer eigenen Schwusos-Neukölln-Erststimmen-Kampagne für Fritz punkten. Er steht für zeitgemäße Familien- und Antidiskriminierungspolitik und das sahen offensichtlich auch die Neuköllner so.  Weiterlesen