Jungsozialist*innen

Wir Jusos sind die Jugendorganisation der SPD und ein sozialistischer, feministischer und internationalistischer Richtungsverband. Als Teil der SPD engagieren wir uns für unsere politischen Vorstellungen und wollen die SPD nach unseren Maßstäben gestalten. Wir sehen unsere Aufgabe darin, im Dialog mit den verschiedensten sozialen Akteuren in dieser Stadt eigene Positionen zu entwickeln, diese in die SPD zu tragen und in politisches Handeln umzusetzen. Wir begreifen uns also einerseits als selbständig handelnden Jugendverband und andererseits als Teil der SPD.

Du willst dich auch einbringen und aktiv werden? Wir freuen uns, wenn du vorbei kommst und mitmachst!

Wir treffen uns jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu offenen Treffen zu bestimmten Themenschwerpunkten.
Diese Treffen beginnen grundsätzlich um 19.00 Uhr und finden meist im SPD-Kreisbüro in der Hermannstraße 208, 12049 Berlin statt.Das ist genau zwischen den Bhf. Leinestraße und Boddinstraße auf der U8.
Außerdem findet an jeden 4. Mittwoch im Monat unser Kiezgezwitscher statt, das einen lockeren Austausch zwischen aktiven Gruppen der gesellschaftlichen Linken hat.
Ab 20.00 sind wir dazu im Broschek, einer gemütlichen Bar in der Weichselstraße 6, 12045 Berlin, nicht weit entfernt vom Rathaus Neukölln. Manchmal diskutieren wir mit Gästen, manchmal mit Inputs aus den eigenen Reihen verschiedene Themen, meist größere Fragen. Ein perfektes Treffen zum Kennenlernen und mitmachen.

Schaut einfach bei Facebook auf unsere Seite – dort findet ihr alle anstehende Termine als Events.

Du willst mehr wissen? Hier erreichst du uns und bekommst Infos!

                                                                        
Mehr Infos zu uns und die Events zu den einzelnen Terminen findest du bei Facebook, bei Instagram und auf unserer Webseite und bei Twitter.
Dort kannst du uns einfach PMs schicken oder eine Mail schreiben an: jusosneukoelln@googlemail.com.

Hier findest du die Jusos, die seit 2018 den Vorstand bilden:

Charlotte Mende - Vorsitzende

Charlotte Mende

Ich bin Charlotte Mende und wurde 1994 in Kassel, Hessen geboren. Seit 2014 bin ich Wahl-Neuköllnerin und studiere seit Herbst 2015 Mode-Design an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Seit 2015 bin ich Mitglied der SPD Neukölln und habe hier mit meinem Engagement bei den Jusos begonnen. Von 2016 bis 2018 war ich stellvertretende Vorsitzende der Jusos Neukölln und im Februar 2018 wurde ich zur Vorsitzenden der Jusos Neukölln gewählt. Darüber hinaus engagiere ich mich in der SPD Abteilung Hermannstraße.

Meine politischen Interessen sind weit gestreut: Besonders wichtig ist mir das Engagement für Chancengleichheit in der Bildungspolitik. Außerdem ist es mir wichtig, zu sämtlichen politischen Themen Feminismus im Querschnitt mitzudenken. Darüber hinaus setze ich mich dafür ein, dass das Thema Nachhaltigkeit innerhalb der SPD einen größeren Stellenwert bekommt.

Neben meiner parteipolitischen Arbeit engagiere ich mich im Vorstand des Nachbarschaftsheims Neukölln. Das Nachbarschaftsheim Neukölln schafft durch seine Angebote eine unverzichtbare Grundlage für lebendige Nachbarschaft, Demokratie und Bildung in Neukölln.

Als Jusos Neukölln treffen wir uns jeden 1. und 3. Mittwoch im Kreisbüro der SPD Neukölln, kommt gerne vorbei – wir freuen uns über neue Gesichter!

Maximilian Neudert - stellv. Vorsitzender

Mein Name ist Max, im Jahr 2012 bin ich nach Neukölln gezogen und habe mit dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Uni begonnen, das ich mit dem Bachelor of Science abgeschlossen habe. Zurzeit studiere ich im Master Geschichtswissenschaften und arbeite als studentischer Mitarbeiter bei einer SPD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

Nachdem ich nach Neukölln kam trat ich schnell in die SPD ein und habe begonnen, mich bei den Jusos zu engagieren. Dort bin ich heute stellvertretender Kreisvorsitzender und die inhaltlichen Schwerpunkte – eine gerechte Wirtschaft abseits reiner kapitalistischer Logiken, ein Land, in dem alle Menschen die selben Chancen haben und eine kleine Gruppe Superreicher nicht bestimmt, wie alle anderen leben, eine freie, offene und vielfältige Gesellschaft ohne Rassismus, Antisemitismus und Diskrimierung, eine solidarische Welt, in der die einen nicht die anderen ausbeuten und der Kampf für Feminismus – geben mir immer wieder die Motivation innerhalb der SPD für genau diese Ziele zu streiten und die SPD als die linke Volkspartei mit progressiven Antworten auf die Herausforderungen mit zu positionieren, die sie sein sollte.

In meiner Abteilung, bei der SPD-Gropiusstdat, bin ich als Schriftführer Mitglied im geschäftsführenden Kreisvorstand. Die Arbeit vor Ort, im Kiez, verbindet auf eine wirklich gute Art die theoretische und inhaltliche Arbeit, die mit Anträgen und Debatten gemacht wird mit der ganz praktischen Arbeit. Hier zeigt sich, ob wir es schaffen, die richtigen Antworten auf steigende Mieten, auf die Ansprüche an die moderne Stadt mit guter Infrastruktur, auf den digitalen Wandel so vieler Lebens- und Arbeitsbereiche zu finden, hier zeigt sich, ob wir die solidarische Gesellschaft wirklich voranbringen, für die wir im Großen streiten.

Außerdem bin ich Beisitzer für den Themenbereich Wirtschaft im Kreisvorstand der SPD Neukölln. Dabei geht es um konkrete Arbeit, die zeigt: Neukölln ist vielfältig – auch als Wirtschaftsstandort. Verarbeitende Industrie, Groß- und Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus, Kreativwirtschaft und viele Branchen mehr, der Unterschied zwischen Kiezen und Industriegebieten, mehr als 1.000 Gründungen im Jahr und eine große Dynamik lassen Neukölln attraktiv und innovativ sein. Diese Vorteile zu sichern und gleichzeitig alle Menschen an ihnen teilhaben zu lassen ist eine wichtige Aufgabe für die SPD in Neukölln – daran möchte ich im Kreisvorstand mitwirken.

Bei Frage zur Arbeit in Neukölln bin ich hier erreichbar: maximilian.neudert@spd-neukoelln.de

 

Dunja Nofal - stellv. Vorsitzende

Ich bin Dunja Nofal, wurde 1995 in Britz (Süd-Neukölln) geboren und habe im Jahr 2014 das Abitur am Hannah-Arendt Gymnasium gemacht. Kurz danach bin ich in die SPD eingetreten und habe nach einem 10-monatigen Europäischen Freiwilligendienst in London meine politische Heimat bei den Jusos Neukölln gefunden und kann mir ein politisches Engagement ohne sie nicht mehr vorstellen.

Durch das Studium der Politikwissenschaft und VWL interessieren mich wirtschafts- und finanzpolitische Zusammenhänge. Dabei gilt für mich: Der Markt muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt!

Auch Gleichstellungs- und Integrationspolitische Fragen liegen mir besonders am Herzen. Dazu gehört unter anderem Vielfalt in Spitzenpositionen aller Bereiche der Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, wobei natürlich der erste Schritt in der eigenen Partei gemacht werden sollte.

Neben der Organisation von Veranstaltungen kümmere ich mich insbesondere um die Neumitgliederbetreuung bei den Jusos Neukölln.

 

Tim Grundmann - stellv. Vorsitzender

Mein Name ist Tim, ich bin 24 Jahre alt und seit 2016 bei den Jusos Neukölln. In meiner politischen Arbeit liegen mir die Themen Digitales, Arbeit und Soziales besonders am Herzen.

Mein Ziel ist es dazu beizutragen, dass der rasante Wandel der Arbeitswelt und der persönlichen Umwelt im Zuge der Digitalisierung allen Menschen nützt und nicht nur im Interesse von wenigen großen Konzernen umgesetzt wird. Als stellvertretender Vorsitzender der Jusos Neukölln kümmere ich mich außerdem um die Organisation von Veranstaltungen und gemeinsamen Demonstrationsbesuchen.

Lisa Wing - Beisitzerin

Ich bin Anfang 2017 Mitglied der SPD und der Jusos geworden, allem voran um rechten Kräften etwas entgegenzusetzen und für eine starke Demokratie mitzukämpfen. Dabei sind mir Fragen von Umverteilung und Mitgestaltung einer gerechten Arbeitswelt immer Herzensthema gewesen. Sozialdemokratische Politik bedeutet auch, Arbeitende maßgeblich an der Gestaltung und den Erträgen ihrer Arbeit teilhaben zu lassen. Wir müssen uns dafür stark machen, dass alle Menschen von Innovationen profitieren und Beschäftigtenrechte nicht durch neue Formen der Arbeit ausgehöhlt werden.

Die Jusos sind mit ihrem Engagement und ihrer Motivation meiner Meinung nach der richtige Ort um diese und viele andere gerade auch für Neukölln wichtige Themen gemeinsam aufzuarbeiten und politisch zu diskutieren.

Max von Chelstowski - Beisitzer

Ich bin Max von Chelstowski, 1994 in Neukölln geboren und 2012 Abiturient am Albrecht-Dürer-Gymnasium in der Emser Straße. Seitdem studiere ich Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität inklusive eines Auslandssemesters an der Universität Uppsala, Schweden.

Seit 2012 bin ich SPD-Mitglied und aktiv in der 1. Abteilung (Rixdorf).
Bei den Jusos engagiere ich mich seit 2013 und wurde im Februar 2016 erstmals in den Kreisvorstand gewählt. In den nächsten beiden Jahren möchte ich mich im Verband insbesondere für soziale Wohnungspolitik einsetzen. Zu meinen weiteren inhaltlichen Schwerpunkten werden internationale Arbeit und eine zukunftsorientierte Verkehrspolitik gehören.
Außerdem ist es mein Ziel, dass wir den Verband verstärkt für Nicht-Studierende öffnen.

Cindy Adjei - Beisitzerin

Ich engagiere mich seit rund einem Jahr bei den Jusos Neukölln und bin seit Anfang 2018 als Beisitzerin im Vorstand. Außerdem bin ich in meiner Abteilung, bei der SPD-Gropiusstadt, als Beisitzerin aktiv.

Für mich ist Neukölln besonders wichtig, da ich in diesem Bezirk geboren und aufgewachsen bin.

Für mich war es schon immer klar, dass ich mich politisch engagieren möchte, um an ein Neukölln beteiligt zu sein, in dem man sich auf gleicher Augenhöhe begegnet und Respekt füreinander hat.

Paul Sallinger - Beisitzer

In Zeiten eines europäischen Rechtsrucks, der Vergiftung des politischen Diskurses durch rechtspopulitische Strömungen in Deutschland, aber auch durch den hier immer mehr zunehmenden rechten Terror in Neukölln, fühle ich mich mehr denn je dem Engagement gegen Rechtspopulist*innen, Nationalist*innen, Antisemit*innen und anderweitig verschwurbelt-denkenden Antidemokrat*innen verpflichtet.

Dies hat mich auch einst 2013 – zeitgleich zur aufkommenden Pegida-Bewegung – zum Eintritt in die SPD bewogen. Die immer mehr erstarkte AfD hat mich letzten Endes auch zu den Jusos Neukölln geführt, wo ich mich bestens aufgehoben fühle.

Durch meine Ausbildung zum Erzieher widme ich mich aber leidenschaftlich gerne einem aufbauenderen Thema als dem Kampf gegen Rechts – der Bildungspolitik. Der Ausbau von Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen und die Ausweitung politischer Bildungsarbeit liegen mir besonders am Herzen.

Michelle Starck - kooptiert als stellv. Landesvorsitzende

1988 in Erlangen geboren, habe ich nach dem Abitur meine Ausbildung zur Buchhändlerin absolviert.

Mein politisches zu Hause fand ich 2005 in der SPD. Mein Weg führte mich über den Juso-Kreisvorsitz in Erlangen sowie den Juso-Schüler*innen schließlich in den Landesvorstand der Jusos Bayern. Immer im Gepäck, den Feminismus und das Wissen um die Notwendigkeit eines guten Bildungssystems, das niemanden ausschließt.

Dies beinhaltet für mich als ehemalige Auszubildende insbesondere alles rund um das Thema „Duale Ausbildung“. Bei den Jusos Berlin bin ich eine Mitinitiator*innen der Projektgruppe „Gute Ausbildung“.

Feminismus muss für mich stets praktisch werden. So darf ich die Jusos Berlin seit einiger Zeit im „Frauen*kampftagsbündnis“ und im „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“ vertreten. Darüber hinaus möchte in den kommenden Jahren den Bereich der „feministischen Stadtplanung“ bearbeiten.

Außerdem weiß ich um die Notwendigkeit eines breit aufgestellten aber auch inhaltlich gefestigten Verbandes. Der Sozialismus ist unser Ziel, aber dieser bedarf Vorbereitung, insbesondere einer inhaltlicher. Grundlagenarbeit ist daher ein weiteres meiner Themen.

Der Kampf gegen rechtsradikale Umtriebe ist für mich als Sozialistin stets eine Selbstverständlichkeit. 2011 kam ich nach Berlin und absolvierte meinen Bachelor in den Kulturwissenschaften an der Europa-Universität Viadrina. Nun bin ich im Master für Europäische Kulturgeschichte. Seit Februar 2013 bin ich in der Neuköllner SPD und den Jusos aktiv. Aktuell bin ich stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos Neukölln und stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Berlin. Des Weiteren engagiere ich mich als Bürgerdeputierte mit Schwerpunkt auf Umwelt- und Naturschutz.

 

Svenja Diedrich - kooptiert als Mitglied des eLV

Svenja ist kooptiertes Mitglied des Kreisvorstandes, da sie die Jusos Neukölln im erweiterten Landesvorstand der Jusos Berlin vertritt.

Markus Theobald - kooptiert als Mitglied des eLV

Markus ist kooptiertes Mitglied des Kreisvorstandes, da er die Jusos Neukölln im erweiterten Landesvorstand der Jusos Berlin vertritt.

#wirvoran – Auf zur Bundestagswahl 2017! (Auftaktvideo der Jusos Neukölln)

Am 24. September findet die Bundestagswahl 2017 statt! Worum geht es – für unsere Gesellschaft, für Neukölln, für unseren Kiez & für uns junge Menschen?
Mit unserer Bundestagskampagne #wirvoran kämpfen wir Jusos Neukölln für einen Politikwechsel & eine gerechte, soziale Politik.

Engagiere Dich mit uns & mach mit – Geh mit uns voran!
Unsere Aktionen & Wahlkampftermine findest Du auf: www.eintreten-jusos.de

#wirvoran #1TRTN #gerechtist #ZeitfürMartin #zeitfürgerechtigkeit

Rede der Jusos Neukölln auf Bündnis Neukölln-Kundgebung: „Unser Neukölln ist bunt. Neukölln braucht keine AfD! Niemand braucht die AfD!“

rede-jusos-neukoelln-buendnis-gg-afd_27-10-161-1024x477 - Marcel Hopp

Marcel Hopp (l.); Foto der Kundgebung des Bündnis Neukölln (r.)

Das Bündnis Neukölln hat am Donnerstag, dem 27.10.2016, anlässlich der Konstituierung des Neuköllner Bezirksparlaments zu einer Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln aufgerufen. Über 150 Neuköllner*innen haben sich an der Kundgebung beteiligt.
Marcel Hopp, Vorsitzender der Jusos Neukölln, hat für das Bündnis Neukölln einen Redebeitrag gehalten.
Die Rede von Marcel im Wortlaut:

Liebe Aktive, liebe Engagierte,
liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner, Weiterlesen

“Karla sagt, worauf es ankommt“ – Wahlkampfkampagne 2016 der Jusos Neukölln

Karla ist eine Katze und die neue Wahlkampf-Figur der Jusos Neukölln, der Jugendorganisation der SPD.

Karla fordert bezahlbare Mieten für Neukölln, sie will, dass es gerechte Bildung für alle gibt und sie sagt: „Geflüchtete sind willkommen!“. Karla will, dass rechte Kräfte in der Gesellschaft bekämpft werden und hat auch zu vielen anderen Themen eine klare Meinung.

Die Jusos Neukölln schließen ihre neue „Karla sagt“-Wahlkampfkampagne an die zuvor sehr erfolgreiche „Was bewegt Dich“-Kampagne an. Weiterlesen

Unsere Sitzung zum Thema “Geflüchtete Kinder in Berlin”

Jusos Neukölln SPD
Bei unserer gestrigen Sitzung zum Thema “Geflüchtete Kinder in Berlin” haben uns Weneta Suckow und Vicky Germain von Save the Children Deutschland einen allgemeinen Überblick über die Situation und die gesetzlichen sowie gesellschaftlichen Herausforderungen skizziert. Außerdem haben sie uns einen Einblick in die Arbeit mit geflüchteten Kindern in der Unterkunft auf dem Tempelhofes Feld gegeben.
Es muss sich noch viel tun, um wirklich kindgerechte Bedingungen in allen Geflüchtetenunterkünften zu schaffen. Auch wir Jusos Neukölln werden an diesem Thema dran bleiben.

Jusos-Sitzung “Gefahr von Rechts I – Die AfD und die Junge Alternative”

Jusos Neukölln SPD
Viele wichtige interessante Infos gestern zum Thema “Gefahr von Rechts I – Die AfD & die Junge Alternative” bei den Jusos Neukölln. Mathias Wörsching vom MBR Berlin spricht zum Begriff des Rechtsextremismus- und Populismus im Allgemeinen und über die AfD, ihre Strukturen und Personen in Berlin und den Bezirken.
Am Mittwoch, den 20.4., geht’s dann weiter mit dem 2. Termin zum Thema “Gefahr von Rechts – Rechte Gewalt im Kontext der Geflüchtetensituation”. Dazu wird Helga Seyb uns über die Arbeit von ReachOut Berlin, deren Beobachtungen und Einschätzungen der Gefahr von rechter Gewalt in Berlin und Deutschland vorstellen und mit uns darüber diskutieren. Los geht es um 19.00 in der Sonnenallee 124.

Hunderte Sportspenden für Geflüchtete

Die Jusos Neukölln haben zum Spenden von Sportschuhen und Sportbekleidung für Geflüchtete am 30. März aufgerufen. Insgesamt wurden von Neuköllnerinnen und Neuköllner über 200 Paar Schuhe und hunderte T-Shirts, Shorts und andere Sportbekleidung gespendet. Auch die Neuköllner SPD-Kandidaten für das Abgeordnetenhaus Nicola Böcker-Giannini, Derya Çağlar, Karin Korte, Martin Hikel und Erol Özkaraca haben die Sammelaktion durch größere Spenden unterstützt. Die Spenden werden von der ehrenamtlichen Initiative Kicks 4 Refugees und den Maltesern Neukölln unentgeltlich und hürdenlos an geflüchtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene verteilt.

Die Initiatoren von Kicks 4 Refugees äußerten sich begeistert von den zahlreichen Spenden: „Die Sammelaktion der Jusos Neukölln hat wieder einmal die große Hilfsbereitschaft der Berliner gezeigt. Vor allem für die jugendlichen Flüchtlinge sind sportliche Betätigungen eine sinnvolle Beschäftigung in ihrem Alltag. Umso glücklicher sind wir über die zahlreichen Spenden an Sportschuhen, da diese momentan besonders knapp und gefragt sind.“

Marcel Hopp, der Vorsitzende der Jusos Neukölln, ergänzt zur Sammelaktion: „Jede Spende ermöglicht Geflüchteten die Teilnahme am Sportunterricht und das Engagement in Neuköllner Sportvereinen. Dadurch werden Begegnungen zwischen Geflüchteten und Neuköllner Bevölkerung ermöglicht und die Willkommenskultur in unserem Bezirk aktiv gefördert. Umso mehr freuen wir uns über diese erfolgreiche Sammelaktion und möchten uns herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern bedanken.“ Weiterlesen