Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Ziele und Aufgaben der ASF
Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist die Frauenorganisation in der SPD. Ihr Ziel ist die Gleichstellung von Frauen und Männern in der SPD und in der Gesellschaft. Der ASF gehören alle weiblichen Parteimitglieder an. Frauen, die noch nicht SPD-Mitglied sind, sind aber ausdrücklich willkommen in der ASF.

Die ASF sieht es als ihre Aufgabe, die Interessen und Forderungen von Frauen in der politischen Willensbildung zur Geltung zu bringen und auf Gesetzesebene auch durchzusetzen. Sie ist bestrebt die Mitarbeit von Frauen in der SPD zu fördern und einzufordern, sowie die speziellen Bedürfnisse von Frauen gesamtgesellschaftlich zur Geltung zu bringen und für die Rechte aller Frauen einzutreten. Dazu gehören für uns die aktuellen gesellschaftlichen Debatten wie „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, ein Recht auf selbstbestimmte Schwangerschaft, der Kampf gegen häusliche Gewalt, der Kampf gegen Altersarmut speziell auch bei Frauen, gleiche Bildungschancen für alle Mädchen, der Kampf gegen Zwangsverheiratungen etc.

Die ASF will Frauen mit der Politik und den Zielen der Partei vertraut machen und leistet ihren Beitrag zur Änderung des gesellschaftlichen Bewusstseins. Die ASF steht im Dialog mit Frauenorganisationen und Frauennetzwerken der Zivilgesellschaft.

Die Aufgaben der ASF sind in den Grundsätzen und Richtlinien für die Tätigkeiten der Arbeitsgemeinschaften in der SPD auf Basis des Organisationsstatuts der SPD geregelt.

Homepage: www.asf-berlin.de/ (Berlin), asf.spd.de/ (Bund)

Organisation und Mitwirkung
Die ASF Neukölln nimmt Teil an der politischen Willensbildung im Kreisverband der SPD Neukölln sowie auf Landesebene. Sie ist vertreten im Kreisvorstand der SPD Neukölln und im Landesvorstand der ASF.

Die ASF entsendet sechs Delegierte zur Landesfrauenkonferenz.

Vorstand:
Am 14. Februar 2018 hat die ASF Neukölln Wahlen durchgeführt. Die nächsten Wahlen finden im Februar 2020 statt.

Tamara Staudt - Vorsitzende

Dr. Katrin Stoye - Stellvertretende Vorsitzende

Annabelle Wischnat - Stellvertretende Vorsitzende

Annabelle Wischnat

Geboren 1987 in Münster, SPD-Mitglied seit 2011, Schriftführerin in der Abteilung 5, Kreisvorstandsmitglied der AG Migration und Vielfalt Neukölln.

Studium der Politikwissenschaften, European Studies und Anglistik in Mannheim, Maastricht und Berlin. Nach Stationen am Goethe-Institut in Slowenien und bei einer NGO zur Förderung junger Nachwuchskräfte in Internationalen Organisationen arbeitet Annabelle seit 2016 beim SPD-Parteivorstand und betreut dort die Arbeitsgemeinschaften.

Annabelles Schwerpunktthemen sind Migrations- und Integrationspolitik, bildungs- und frauenpolitische Themen. Sie engagiert sich außerdem in einem Verein zur Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Mitgliedschaften: ver.di, Europa-Union Deutschland, OSI-Club sowie in weiteren Vereinen

eMail: annabelle.wischnat@gmail.com

Hannelore Gascho - Schriftführerin

Rentnerin (Alter: 64 Jahre)

– Lebt seit 5 Jahren in Berlin, vorher SPD-Ortsverein München-Schwabing

– Beisitzerin im Kreisvorstand der SPD Neukölln

Dr. Nicola Böcker-Giannini - Beisitzerin, MdA

Nicola Böcker-Giannini

Dr. Nicola Böcker-Giannini

Expertin für frühkindliche Bildung
Trainerin, Beraterin, Coach

Geboren 1975, Beruf: Diplom-Sportlehrerin, Fachkauffrau für Marketing, Businesscoach

Nicola Böcker-Giannini hat Diplom-Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert. Sie war als Breitensportreferentin beim Stadtsportbund Bonn, als Fachberaterin für Bewegungspädagogik bei der Kinder in Bewegung gGmbH und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Koblenz im Verbundprojekt „Bewegung in der frühen Kindheit“ tätig. Seit 2014 ist sie freiberufliche Trainerin und Beraterin für verschiedene Bildungsträger.

Nicola Böcker-Giannini trat 1998 als Mitglied des Ortsvereins Köln Junkersdorf der SPD bei und wurde 1999 zur Jusovorsitzenden in Hürth gewählt. Seit 2006 ist sie Abteilungsmitglied der SPD Rixdorf. Sie war von 2011 bis 2016 Mitglied der SPD Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln. Als Queerpolitische Sprecherin setzte sie sich für die Anliegen von LSBTI Menschen ein. Sie gehörte dem Sportausschuss, dem Ausschuss für Bildung, Schule und Kultur sowie dem Geschäftsordnungsausschuss an.

Mitgliedschaft in folgenden Organisationen/Verbänden (Auszug):

Arbeiterwohlfahrt, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Aktionskreis Psychomotorik, Seitenwechsel Frauen/Lesben Sportverein Berlin e.V.

Franziska Jahke - Beisitzerin

SPD Neukoelln. Foto: Simone M. Neumann [Copyright: Simone M. Neumann (Tel. 0171-4857082)

Seit über 10 Jahren wohne ich im Neuköllner Norden und habe hier für mich ein Zuhause gefunden. Ich liebe das bunte Treiben vor Ort, die internationale Bewohnerschaft, die kurze Unterhaltung mit den Jungs aus meinem Späti oder der Plausch mit meiner Friseurin, wenn ich ihr auf der Straße begegne. Umso mehr verstehe ich auch die Angst der Menschen vor Verdrängung aus “ihrem Kiez”. Das ist eine meiner politischen Motivationen, das Leben der Menschen vor Ort lebenswert machen und ihnen ermöglichen sich das Wohnen und Leben vor Ort weiter leisten zu können. Ein Thema, das inzwischen weite Teilen von Neukölln bewegt.

2012 bin ich in die SPD eingetreten, ich wollte nicht mehr nur über politische Themen reden, sondern mich aktiv einbringen. Dort war ich sowohl bei den Jusos als auch bei dem Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen (ASF) aktiv. Inzwischen konzentriere ich mich auf meine Tätigkeit in meiner Abteilung, wo ich stellvertretende Vorsitzende bin, und meine Tätigkeit als Bezirksverordnete. Dort bin ich Mitglied im Ausschuss Stadtentwicklung und Wohnen und im Jugendhilfeausschuss.

Abseits der Politik arbeite ich als Verwaltungsfachangestellte im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, gehe gerne Schwimmen, liebe es mit Freund*innen zu kochen, zu Fuß durch die vielfältigen Teile von Neukölln zu schlendern und irgendwo auf einer Bank ein Buch zu lesen.

Antonia Okoli - Beisitzerin

Delegierte und Ersatzdelegierte für die Landesfrauenkonferenz

Hannelore Gascho - Delegierte

Rentnerin (Alter: 64 Jahre)

– Lebt seit 5 Jahren in Berlin, vorher SPD-Ortsverein München-Schwabing

– Beisitzerin im Kreisvorstand der SPD Neukölln

Franziska Jahke - Delegierte

SPD Neukoelln. Foto: Simone M. Neumann [Copyright: Simone M. Neumann (Tel. 0171-4857082)

Seit über 10 Jahren wohne ich im Neuköllner Norden und habe hier für mich ein Zuhause gefunden. Ich liebe das bunte Treiben vor Ort, die internationale Bewohnerschaft, die kurze Unterhaltung mit den Jungs aus meinem Späti oder der Plausch mit meiner Friseurin, wenn ich ihr auf der Straße begegne. Umso mehr verstehe ich auch die Angst der Menschen vor Verdrängung aus “ihrem Kiez”. Das ist eine meiner politischen Motivationen, das Leben der Menschen vor Ort lebenswert machen und ihnen ermöglichen sich das Wohnen und Leben vor Ort weiter leisten zu können. Ein Thema, das inzwischen weite Teilen von Neukölln bewegt.

2012 bin ich in die SPD eingetreten, ich wollte nicht mehr nur über politische Themen reden, sondern mich aktiv einbringen. Dort war ich sowohl bei den Jusos als auch bei dem Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen (ASF) aktiv. Inzwischen konzentriere ich mich auf meine Tätigkeit in meiner Abteilung, wo ich stellvertretende Vorsitzende bin, und meine Tätigkeit als Bezirksverordnete. Dort bin ich Mitglied im Ausschuss Stadtentwicklung und Wohnen und im Jugendhilfeausschuss.

Abseits der Politik arbeite ich als Verwaltungsfachangestellte im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, gehe gerne Schwimmen, liebe es mit Freund*innen zu kochen, zu Fuß durch die vielfältigen Teile von Neukölln zu schlendern und irgendwo auf einer Bank ein Buch zu lesen.

Dr. Katrin Stoye - Delegierte

Tamara Staudt - Delegierte

Annabelle Wischnat - Delegierte

Annabelle Wischnat

Geboren 1987 in Münster, SPD-Mitglied seit 2011, Schriftführerin in der Abteilung 5, Kreisvorstandsmitglied der AG Migration und Vielfalt Neukölln.

Studium der Politikwissenschaften, European Studies und Anglistik in Mannheim, Maastricht und Berlin. Nach Stationen am Goethe-Institut in Slowenien und bei einer NGO zur Förderung junger Nachwuchskräfte in Internationalen Organisationen arbeitet Annabelle seit 2016 beim SPD-Parteivorstand und betreut dort die Arbeitsgemeinschaften.

Annabelles Schwerpunktthemen sind Migrations- und Integrationspolitik, bildungs- und frauenpolitische Themen. Sie engagiert sich außerdem in einem Verein zur Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Mitgliedschaften: ver.di, Europa-Union Deutschland, OSI-Club sowie in weiteren Vereinen

eMail: annabelle.wischnat@gmail.com

Hildegard Wenzel - Ersatzdel.

Verwaltungsangestellte (Alter: 79 Jahre)

Seit 1995 SPD-Mitglied. Kreisdelegierte und Beisitzerin für Frauen in der Abt. 4, Rudow. Seit 1998 Schriftführerin der Neuköllner AsF

Dr. Nicola Böcker-Giannini - Ersatzdel.

Nicola Böcker-Giannini

Dr. Nicola Böcker-Giannini

Expertin für frühkindliche Bildung
Trainerin, Beraterin, Coach

Geboren 1975, Beruf: Diplom-Sportlehrerin, Fachkauffrau für Marketing, Businesscoach

Nicola Böcker-Giannini hat Diplom-Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert. Sie war als Breitensportreferentin beim Stadtsportbund Bonn, als Fachberaterin für Bewegungspädagogik bei der Kinder in Bewegung gGmbH und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Koblenz im Verbundprojekt „Bewegung in der frühen Kindheit“ tätig. Seit 2014 ist sie freiberufliche Trainerin und Beraterin für verschiedene Bildungsträger.

Nicola Böcker-Giannini trat 1998 als Mitglied des Ortsvereins Köln Junkersdorf der SPD bei und wurde 1999 zur Jusovorsitzenden in Hürth gewählt. Seit 2006 ist sie Abteilungsmitglied der SPD Rixdorf. Sie war von 2011 bis 2016 Mitglied der SPD Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln. Als Queerpolitische Sprecherin setzte sie sich für die Anliegen von LSBTI Menschen ein. Sie gehörte dem Sportausschuss, dem Ausschuss für Bildung, Schule und Kultur sowie dem Geschäftsordnungsausschuss an.

Mitgliedschaft in folgenden Organisationen/Verbänden (Auszug):

Arbeiterwohlfahrt, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Aktionskreis Psychomotorik, Seitenwechsel Frauen/Lesben Sportverein Berlin e.V.

Antonia Okoli - Ersatzdel.

Claudia Zinke - Ersatzdel.

Sabine Haupt - Ersatzdel.

Themen und Vorhaben 2018

Wir haben vor, folgende zwei frauenpolitische Themenschwerpunkte im Jahr 2018 zu setzen: „Die besondere Situation obdachloser Frauen“ und „Frauen in Altersarmut“.

Daneben wollen wir uns als ASF Neukölln aktiv einbringen in den wichtigen Parteireformprozess der SPD Neukölln.

Wir wollen einen guten Dialog mit den Frauen der Neuköllner SPD in der Landes- und Bundespolitik pflegen und diese bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen.

Begegnungen, gegenseitiges Kennenlernen, Gespräche sollen auch außerhalb von Diskussionsveranstaltungen Raum haben in der Arbeit der ASF Neukölln. Dazu planen wir im Juni eine Stadtführung mit einem frauenspezifischen Thema in einem Neuköllner Kiez, das Sommerfest im August, eine Filmvorführung zu Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht und die Weihnachtsfeier in der Hufeisensiedlung.

Termine der ASF 2018

Frauen, bitte notiert Euch schonmal diese Termine:

ASF-Termine 2018, Ort: SPD Kreisbüro, Hermannstraße 208 / Ecke Briesestraße

11.04.2018 – Vorbereitung Parteireformprozess (KV Papier)
09.05.2018 – Parteireformprozess: Diskussion mit Kreisvorstand
13.06.2018 – Obdachlose Frauen
im Juni (Samstag) – Frauenpolitische Stadtführung
22.08.2018 – ASF-Sommerfest
12.09.2018 – Altersarmut (offen)
10.10.2018 – Diskussion mit Frauen der SPD Neukölln (Abgeordnetenhaus, Bezirksamt oder ggf. Bund) (offen)
14.11.2018 – Hundert Jahre Frauenwahlrecht (Film zum Thema)
25.11.2018 – Tag der Gewalt gegen Frauen
12.12.2018 – ASF-Weihnachtsfeier