BVG plant mit Bus durch Alt-Rudow ab Sommer 2020

Wie die BVG mitteilt, wird durch Alt-Rudow ab dem kommenden Sommer wieder eine Buslinie fahren. Unser Bundestagsabgeordneter Dr. Fritz Felgentreu und der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel haben der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der BVG mehrfach das Anliegen der AG Rudow und der Rudowerinnen und Rudower vorgebracht, dass der Ortskern Alt-Rudow anständig durch eine kiezverbindende Buslinie angeschlossen werden muss. Die BVG arbeitet im Zuge der Eröffnung des BER am Busnetz für Rudow und die Umlandgemeinden. Nun hat die BVG bestätigt, dass sie das Anliegen der AG Rudow und der Rudowerinnen und Rudower in den Planungen zur Änderung des Busnetzes nach den Sommerferien 2020 berücksichtigen wird.

Der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu sagt:
„Der 171er ist ein Evergreen in meiner Bürgersprechstunde. Mit mehreren Schreiben an die zuständige Senatsverwaltung habe ich die AG Rudow e.V. in ihrem Bestreben unterstützt, den Bus in Alt-Rudow zu erhalten. Jetzt freue ich mich über das positive Signal der BVG, dass die Rudowerinnen und Rudower ab Sommer 2020 wieder eine anständige Busverbindung durch den Ortskern bekommen sollen. Ich werde die Planungen weiter genau verfolgen.“

Martin Hikel, Bezirksbürgermeister von Neukölln, teilte mit:
„Ich freue mich mit den Rudowerinnen und Rudowern sehr über diese jetzt bekannt gewordene Entscheidung der BVG. Damit wird nach längerer Pause der Ortskern von Rudow wieder mit dem Bus durchfahren. Das gemeinsame Eintreten des Bezirksamtes, der AG Rudow und vieler Bürgerinnen und Bürger hat zum Erfolg geführt. Das Bezirksamt steht auch weiterhin in engen und guten Gesprächen mit der BVG.“