Bezirksbürgermeister Hikel krönt neue Weinkönigin

Die neue Britzer Weinkönigin heißt Dr. Daniela Schulz. „In einigen spannenden Fragen zur Weinkultur und zu Neukölln hat sich Daniela Schulz als würdige Botschafterin bewiesen“, betont Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD). Die Fragen zum Britzer Wein und Berliner sowie deutscher Weinkultur beantwortete Schulz richtig und strahlte vor Freude als ihr unser Bezirksbürgermeister die Krone aufsetzte.

Die Neuköllnerin Daniela Schulz wuchs in Worms auf, einer Stadt, die von Weinbergen umgeben ist. Ende der 80er Jahre kehrte sie nach Berlin zurück, studierte Kulturwissenschaft und arbeitet bei der Deutschen Welle in der Kulturredaktion, wo auch Deutscher Wein eins ihrer Themen ist. Nach der Krönung feierte sie im Beisein von Hunderten Besuchern des Weinlesefestes mit Bezirksbürgermeister Hikel, dem SPD-Bezirksverordneten Wolfgang Hecht und Derya Çağlar von der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, bei Musik von der Alex Band und Zaubereikunst von Mondini. Sie alle nahmen sich noch viel Zeit, um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

„Die Stimmung auf dem Weingut war wunderschön – strahlender Sonnenschein, sehr viele frohgestimmte Gäste aus Nah und Fern und eine Weinkönigin, die Neukölln und Berlin bestens vertreten wird“, sagt SPD-Mann Hecht.

Seit 2016 kann im Weinland Berlin legal Wein angebaut und offiziell verkauft werden, da die Europäische Union Neuanpflanzungsrechte an die Mitgliedstaaten verteilte. Die Fläche des Britzer Weingutes gehört dem Bezirk, er hat sie an den gemeinnützigen Verein Agrarbörse Ost verpachtet, unterstützt wird er vom Verein zur Förderung der Britzer Weinkultur, deren 1. Vorsitzende Elfriede Manteuffel ist. Als Lehrgarten vermittelt er in Kursen auch Neuköllner Kindern Wissen um den Weinanbau, die tierischen Bewohner eines Weinbergs und die Winzerarbeit. Derzeit werden Ortega, ein Weißwein mit Muskat-Note, ein leichter Rotling sowie ein fruchtiger Acolon angeboten.