Arbeitsgemeinschaft Migration

Als Teil der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) ist es das Ziel der Arbeitsgemeinschaft (AG) Migration und Vielfalt die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben zu fördern sowie sich für Chancengleichheit und die Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt einzusetzen. Neukölln ist ein Einwanderungsbezirk, geprägt von einer großen kulturellen und ethnischen Vielfalt. Dazu gehört auch, dass sich die Vielfalt in Neukölln auch in unserer Partei und bei den Mandatsträger*innen widerspiegelt.

Rund 40 Prozent der Neuköllner*innen haben einen Migrationshintergrund. Hier erleben wir die Chancen von Migration und Vielfalt. Eine plurale, inklusive, gleichberechtigte und offene Gesellschaft, die Aufstieg im Sinne der sozialen Gerechtigkeit für Alle und ein solidarisches Miteinander ermöglicht, ist ein Prozess, der politisch begleitet werden muss.

Die AG Migration und Vielfalt ist den sozialdemokratischen Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität verpflichtet. Daraus folgt, dass Kompromisse nicht dort gemacht werden können, wo es um grundlegende Menschen- und Grundrechte geht. Wir werden uns daher immer gegen Entscheidungen stellen, die diese Werte aushöhlen.

Wir verstehen Migration, Integration und Vielfalt als einen gesamtgesellschaftlich relevanten Themenkomplex, der in alle Politikfelder hineinreicht. Wir stellen uns gegen rassistische Denkweisen und bekämpfen die gesellschaftlich und institutionell bedingte Benachteiligung von allen Menschen. Die AG Migration und Vielfalt setzt sich in diesem Zusammenhang gegen jegliche Form von Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ein. Dies gilt auch für derartige Debatte und Haltungen in Einwanderer-Communities.

Progressive Migrationspolitik schließt für uns eine humane, verantwortungsbewusste Asylpolitik mit ein, die von der EU bis zu den Neuköllner Kiezen wirkt. Wir stehen für ein offeneres Einwanderungsrecht ein, das nicht nur ökonomische Faktoren berücksichtigt. Wir treten ein für die gleichberechtigte Teilhabe aller hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund – der ersten und nachfolgenden Generationen ebenso wie von Geflüchteten und anderen neuen Einwanderergruppen. Wir verstehen uns als Ansprechpartner für die Anliegen aller Bürgerinnen und Bürger sowie aller Migrantenorganisationen in Neukölln und tragen mit unserer Arbeit zu einem vielfältigen Zusammenleben in Neukölln und Berlin bei.

 

Du willst dich mit uns engagieren oder mal reinschnuppern? Wir treffen uns in der Regel an jedem 4. Donnerstag des Monats im Restaurant der AWO „S…Cultur“ (Erkstraße 1, 1min von U Rathaus Neukölln). All unsere Termine mit näheren Informationen findest du aber auch in der rechten Spalte unter „Aktuelle Termine“. Egal, ob SPD-Mitglied oder nicht, jede/r ist bei uns herzlich willkommen!

Wir sind momentan dabei unsere Homepage zu erstellen. Bis dahin findest du uns aber auch auf Facebook unter https://www.facebook.com/pages/SPD-AG-Migration-Neuk%C3%B6lln/125950230908682

Du kannst uns aber eine Email schreiben an demir_hakan@gmx.de

Vorstand:

Hakan Demir - Vorsitzender

Hakan Demir

Hakan Demir

Hakan Demir, Jahrgang 1984, studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Trier und der Kültür Universität Istanbul. Er ist seit April 2013 Mitglied im Landesvorstand der AG Migration und Vielfalt der SPD Berlin und seit Oktober 2013 stellvertretender Vorsitzender der AG Migration in der SPD Neukölln.

Hakan arbeitet als freiberuflicher Journalist und PR-Referent in Berlin und wuchs in Krefeld (NRW) auf. Seine politischen Schwerpunktthemen sind Arbeit, Soziales und Migration und Integration.

Mail: hakandemir1984@gmail.com

Anny Boc - stellv. Vorsitzende

Joachim Rahmann - stellv. Vorsitzender

Bürgerdeputierter mit Schwerpunkt auf den Bereich Soziales und Bürgerdienste

Timo Schramm - stellv. Vorsitzender

Arzu Sahin - Schriftführerin

Spendenaktion für Geflüchtete – Wir schenken Wärme!

„Wir haben einen Lkw voll mit Kleiderspenden“, so beschrieb Cemal Boyraz von ‪SivasliCanlar‬ das Ergebnis der Sammelaktion ‪WIR schenken Wärme‬. Einige der Spenden erreichten uns sogar aus Leipzig. Wir danken dem ‪Türkisch-Deutschem Zentrum‬, Hilfsbund für Kinder in Not e.V., SivasliCanlar und den zahlreichen Organisatorinnen aus der SPD Neukölln und SPD – AG Migration und Vielfalt. Unser ganz besonderer Dank gilt den 60 Neuköllner SpenderInnen! Ihr seid einfach klasse – ein Zeichen dafür, wie die Zivilgesellschaft in Neukölln funktioniert! Weiterlesen

Spendenaktion für Geflüchtete – Wir schenken Wärme!

12112300_368547663315603_3433308731907511127_nEs wird kalt in Berlin und viele Geflüchtete haben keine winterfeste Kleidung. Die AG Migration und Vielfalt in der SPD Neukölln will das ändern und plant deshalb gemeinsam mit dem Türkisch-Deutschen Zentrum e.V. (TDZ), dem Kulturverein Sivasli Canlar und dem Hilfsbund für Kinder in Not e.V. eine Spendenaktion.

 

Bitte bringt Eure Spenden am Donnerstag, 29. Oktober zwischen 19.00 – 21.00 Uhr zum Türkisch-Deutschen Zentrum e.V., Donaustr. 52, 12043 Berlin.

Benötigt werden vor allem:
– Winterkleidung in allen Größen (m/w)
– Regenkleidung in allen Größen (m/w)
– Decken
– Kinderwagen und Buggys

Wichtig: Bitte nur saubere und intakte Sachen spenden. Bei allen weiteren Spendenideen, schreibt uns bitte eine kurze E-Mail an Joachim Rahmann joachim.rahmann@gmail.com und wir klären für Euch, was noch gebraucht wird.

Die Spenden werden zunächst gesammelt und in den kommenden Tagen bringen wir sie in die Unterkünfte in Neukölln.

Auftaktveranstaltung: Gemeinsam im Dialog für die Einwanderungsgesellschaft

Fast tagtäglich finden in Berlin Parteiveranstaltungen statt, doch nur selten stehen Vertreter*innen von Organisationen und deren Ideen im Mittelpunkt. Das wollte die Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt in der SPD Neukölln ändern und lud am vergangenen Mittwoch (8. Juli) zur Auftaktveranstaltung „Gemeinsam im Dialog für die Einwanderungsgesellschaft“ ins Gemeinschaftshaus Gropiusstadt ein.

Vom „Deutsch-Türkischen Zentrum“ (DTZ) über „Aufbruch Neukölln“, „ImPULS e.V.“ und „Morus 14“ bis zur „Hellenischen Gemeinde“ waren Vertreter*innen von insgesamt acht Organisationen der Einladung gefolgt. Sie diskutierten an vier separaten Tischen über Flüchtlingspolitik, Arbeit- und Soziales, Antidiskriminierung sowie Bildungspolitik. Die Teilnehmenden regten u.a. an, dass Begriffe wie „Integration“, Migrationshintergrund, Heimat und Zugehörigkeit innerhalb der Partei mit Migranten(selbst)organisationen neu diskutiert werden sollen. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, die Gebühren für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse zu senken und die Mehrsprachigkeit bei (Vor-)Schulkindern besser zu würdigen. Die Ergebnisse der Diskussionen wurden am Ende der Veranstaltung allen Teilnehmenden vorgestellt und sollen nun in die politische Arbeit der AG Migration und Vielfalt Neukölln einfließen.

Kurzinfo zur neuen Plattform:
Die Neuköllner Plattform „Gemeinsam im Dialog für die Einwanderungsgesellschaft“ wurde von der AG Migration und Vielfalt Neukölln im Juli dieses Jahres gegründet, um dauerhaft den politischen Dialog zwischen der Partei und den zahlreichen Organisationen im Bezirk Neukölln zu befördern. Die Plattform soll dazu beitragen, dass gemeinsam Lösungen für migrations- und integrationspolitische Herausforderungen im Bezirk gefunden werden. Die Plattform trifft sich drei- bis viermal im Jahr.

Ein Jahr nach dem Landesanerkennungsgesetz: Erfolg oder Misserfolg für Berlin?

v.l.n.r. Hakan Demir (Vorsitzender d. AG Migration Neukölln), Kathrin Tews (IHK Berlin), Olesia Muschenko (Otto-Benecke-Stiftung), Susanne Neumann, Zukunft im Zentrum Marcel Hopp (Moderator und stellv. Vorsitzender AG Migration) Neukölln, Franziska Becker (SPD-Abgeordnete), Alexander Perov, (stellv. Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt in Charlottenburg-Wilmersdorf).

v.l.n.r. Hakan Demir (Vorsitzender d. AG Migration Neukölln), Kathrin Tews (IHK Berlin), Olesia Muschenko (Otto-Benecke-Stiftung), Susanne Neumann (Zukunft im Zentrum), Marcel Hopp (Moderator und stellv. Vorsitzender AG Migration Neukölln), Franziska Becker (SPD-Abgeordnete), Alexander Perov, (stellv. Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt in Charlottenburg-Wilmersdorf).

Das Berliner Landesanerkennungsgesetz ist seit über einem Jahr in Kraft. Doch das noch junge Gesetz ist noch vielen Bürgerinnen und Bürgern vollkommen unbekannt und schwer zu durchschauen. Deshalb hat sich die AG Migration Neukölln gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft und der AG Migration und Vielfalt Charlottenburg-Wilmersdorf entschieden, mehr über das Gesetz zu informieren. Dazu waren Expertinnen und Experten aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik zu der Veranstaltung „Ein Jahr nach dem Landesanerkennungsgesetz: Erfolg oder Misserfolg für Berlin?“ Ende Mai nach Berlin-Neukölln in die „S…Cultur“ eingeladen, um mit etwa 35 Teilnehmenden über die Herausforderungen und Lösungen des Anerkennungsgesetzes zu diskutierten. Weiterlesen

Abendland vor dem Untergang? Deutschland zwischen Ängsten, Mythen und neuen Realitäten

Wie sieht es eigentlich mit der Aufnahmebereitschaft von Flüchtlingen in Deutschland aus? Was ist „deutsch“? Und ist das Abendland in Gefahr, wie die Pegidabewegung behauptet? Antworten auf diese Fragen gaben nun Expert/innen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Eingeladen hatten mehrere „Arbeitsgemeinschaften Migration und Vielfalt“ in der SPD Berlin.

Abendland vor dem Untergang? Mythos oder doch Realität? Diese und weitere Fragen wurden auf der Veranstaltung, die unter anderem die Arbeitsgemeinschaft Migration Neukölln organisierte, diskutiert. Neben dem stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Ralf Stegner waren auch die Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland Selmin Caliskan und die stellvertretende Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung Naika Foroutan als Referent/innen eingeladen.

Einen ausführlichen Veranstaltungsbericht finden Sie unter Weiterlesen

Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaften Migration und Vielfalt


Über 50 Personen, darunter zahlreiche Abgeordnete folgten am 15. Januar 2015 der Einladung zum Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaften Migration Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln. In ihren Grußworten gingen die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften Ibrahim Emre und Hakan Demir, die SPD- Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe, der Integrationssprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Rainer-Michael Lehmann und die Kreisvorsitzende in Friedrichshain-Kreuzberg Julia Schimeta auf die Asyl- und Flüchtlingspolitik und die Pegida/Bärgida-Demontrationen in Berlin ein. Es stünden noch viele Herausforderungen für die SPD Berlin und die Zivilgesellschaft im Jahr 2015 an, stellten alle einhellig fest. Im Anschluss an die Grußworte gab es bei einem Buffet und bei Getränken die Möglichkeit, diese Herausforderungen näher zu besprechen. Diese Möglichkeit nahmen viele Gäste wahr und diskutierten mit den anwesenden Abgeordneten unter anderem über die Migrations- und Integrationspolitik in Berlin und über mögliche Lösungen. Die AG-Migration Neukölln freut sich jederzeit über neue Gesichter. Guckt doch mal vorbei!

Einladung zur Podiumsdiskussion „Starke Frauen – Aufstieg, Teilhabe und Hürden?“

AGs_SPD-NeuköllnGleicher Job, gleiche Qualifikation und doch weniger Gehalt: In Deutschland verdienen Frauen schlechter als Männer und werden häufiger in weiteren zentralen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wie Bildung, Medien und Politik diskriminiert. Das gilt besonders für Frauen mit Migrationshintergrund. Doch welche gesellschaftlichen oder strukturellen Ursachen hat das? Welche Maßnahmen können Politik und Gesellschaft ergreifen, um Frauen jeglicher Herkunft zu fördern und Hürden abzubauen? Welche Potenziale haben Mentoringprogramme und andere Initiativen? Und welche Möglichkeiten bietet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)?

Über diese und weitere Fragen möchten wir mit unseren Gästen und Euch diskutieren. Die AG Migration, die AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer) und ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) in der SPD Neukölln laden Euch gemeinsam zu der Veranstaltung „Starke Frauen – Aufstieg, Teilhabe und Hürden?“ ein.

Donnerstag, 13. November 2014, 19.00 Uhr
s…cultur, Erkstraße 1, 12043 Berlin-Neukölln

Auf dem Podium begrüßen wir:
Dr. Czarina Wilpert, Soziologin unter anderem mit dem Schwerpunkt Geschlechterverhältnisse
Cansel Kiziltepe, Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD
Eldem Turan, arbeitet u.a. für das Projekt „Heroes“
Moderation: Maja Lasic, stellvv. Landesvorsitzende der AG Migration und Vielfalt in der SPD Berlin.