Am 6. April 1950 …

… starb Karl Schröder in Berlin. Er wurde 1884 in Pommern geboren. Der Sozialdemokrat war politischer Schriftsteller und bis 1933 Leiter der Buchgemeinschaft „Der Bücherkreis“. In der NS-Zeit wurde er zu Zuchthaus verurteilt, anschließend wurde er im KZ Börgermoor gefangengehalten. Nach dem Krieg war er bis 1949 Direktor der Neuköllner Volkshochschule. 1948 wechselte er zur SED.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.