491 Neuköllner Meisterinnen und Meister geehrt

Sportstadträtin Korte und Bezirksbürgermeister Hikel ehrten Neuköllns Meistersportler und dankten allen, die zum Gelingen des Events beitrugen.

„Es ist mir immer wieder eine große Ehre, unseren Neuköllner Meisterinnen und Meistern zu ihrem sportlichen Erfolgen zu gratulieren“, betont der SPD-Bezirksverordnete Bijan Atashgahi. Zusammen mit den Sportausschussmitgliedern Thomas Blesing, Eugen Kontschieder, Jörg Stempel sowie den Bezirksverordneten Jürgen Koglin und der Fraktionsvorsitzenden Cordula Klein (alle SPD) wünschte er am 11. Oktober den Neuköllner Sportlerinnen und Sportlern alles Gute und weitere sportliche Erfolge. An der Ehrung teil nahmen auch Sportstadträtin Karin Korte und Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) teil.

Jahr für Jahr feiert das Bezirksamt Neukölln mit der Meisterehrung die verdienten Sportler des Bezirks. Seit zwei Jahren findet die Veranstaltung mit Hunderten Sportlerinnen und Sportlern in Neuköllns Eisstadion im Werner-Seelenbinder-Sportpark an der Oderstraße statt. 491 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Neuköllner Vereinen und 22 Sportarten konnten 2017 geehrt werden! Mit Kathrin Burow von den Neuköllner Sportfreunden wurde die Weltmeisterin im Triple Ultra Triathlon geehrt. Sie gewann den begehrten Titel im Juli 2017 in Bad Blumau in Österreich. Dafür musste sie 11,4 km schwimmen, 540 km mit dem Fahrrad fahren und 126,6 km laufen! Weltmeistertitel gab es auch bei den Seniorinnen und Senioren in der Disziplin Schwimm-Master: Hier glänzten Brigitte Merten, 72 Jahre alt, Ruth Stübert (69), Angelika Radau (70), Monika Senftleben (76) und Joachim Hintze (75). Spitze ist auch Luisa Simon vom Neuköllner Ruder Club, sie holte den Titel Deutsche Juniorenmeisterin im Junioren Doppel-Zweier.

In der Gesamtwertung der Neuköllner Vereine lagen diesmal die Neuköllner Sportfreunde mit 108 Meistertiteln vorn, die Schwimmvereinigung Neukölln (SG Neukölln) erreichte 99 und der TSV Rudow 86. Auch ein Europameistertitel ging 2017 nach Neukölln: Dem TTC Berlin gelang es mit Marianne Keerwat (70) einen Europameistertitel im Tischtennis Damen-Doppel zu holen. Erst sieben Jahre alt ist Neuköllns Meisterin Lianne Josefine Krüger von der Berliner Turnerschaft Korp. e.V.. Sie wurde Berlin-Brandenburg-Meisterin im Orientierungslauf. Der älteste Sportler der Ehrung war Peter Senftleben, er wurde mit 83 Jahren gleich zweimal Berliner Meister in der Disziplin SchwimmMaster.

Auch der Showteil der Meisterehrung war besonders. So präsentierten die Neuköllner Sportfreunde 1907 e.V. Eiskunstlaufvorführungen und die Bambinis vom Olympischen Sport-Club zeigten, was sie in Sachen Eishockey als Youngster zu bieten haben. Das war ebenso klasse wie die Lasershow, die zum Abschluss der Meisterehrung von allen bewundert wurde. Bezirksbürgermeister Martin Hikel, Sportstadträtin Karin Korte und das SPD-Team jedenfalls waren begeistert von den Spitzenleistungen der Neuköllner Sportlerinnen und Sportler. Sie sprachen den vielen Sponsoren aus dem Mittelstand, den Mitarbeitenden des Fachbereichs Sport und den Auszubildenden des Bezirksamtes ihren Dank aus. „Sie alle leisteten einen großartigen Beitrag für das Gelingen der Großveranstaltung“, so Hikel.